Wie du das
Umsatzplateau von deinem
Online-Shop durchbrichst

Diese Fallstudie zeigt dir, wie du deinen Umsatz planbar und messbar um bis zu 50% erhöhen kannst!

W

Wusstest du, dass 75% aller Online-Shops von einer einzigen Plattform abhängig sind?

Wenn es dir wie den meisten Online-Shop Besitzern geht, machst du mehr als 90% deines Umsatzes über einen Kanal. Sei es Amazon, Google oder eine andere Werbeplattform.

Das Problem dabei ist: Du hast zwar Google oder Amazon perfektioniert, aber du hast die Plattform ausgereizt. Beide Kanäle sind durch ihr Suchvolumen limitiert. Das heißt, du hast bereits das vorhandene Suchvolumen ausgeschöpft und kannst nicht weiter wachsen.

Dazu kommt, dass diese Abhängigkeit gefährlich ist. Amazon oder Google brauchen nur einen schlechten Tag haben und dein Online-Shop ist weg vom Fenster. Und glaube mir: Das kommt öfter vor als du denkst. Dein Amazon Seller Account wäre nicht der erste, der dicht gemacht wird. Dein Online-Shop wäre nicht der erste, der einen „Google Slap“ erfährt.

Solche Abhängigkeiten haben bereits Online-Shop Besitzer mit mehrfach 7-stelligen Jahresumsätzen die Existenz gekostet. Deshalb ist es unverantwortlich, von einer Plattform abhängig zu sein.

Wenn es deinen Online-Shop nicht mehr gibt, können deine Kunden nicht mehr bei dir kaufen. Denn du hast tolle Produkte. Du bist es deinen Kunden schuldig, sichtbarerer zu sein.

Vielleicht siehst du gerade noch nicht, welche Möglichkeiten du außer Google oder Amazon noch hast. Auf welchen Kanälen du noch deine Produkte verkaufen kannst. Eventuell hast du die eine oder andere Plattform bereits ausprobiert und bist daran gescheitert. Vielleicht hast du ­sogar mit einem Dienstleister oder eine ­Agentur zusammen gearbeitet und hast dadurch viel Geld verbrannt.

D

Du bist mit dieser Herausforderung nicht allein.

Genau an dem Punkt stand auch einer meiner Kunden vor unserer Zusammenarbeit: Tanja ­Becker ist die Gründerin und Geschäfts­führerin vom Ja-Hochzeitsshop. Sie leitet ein Team aus 8 Mitarbeitern und hat bereits vor unserer ­Zusammenarbeit einen 7-stelligen Jahres­umsatz gemacht.

Aber sie wollte wachsen. Jahrelang hat sie ­immer wieder dasselbe Ergebnis erreicht, ­obwohl sie viel gemacht hat. Ihr war damals auch noch nicht bewusst, dass sie zu 100% von Google abhängig ist. Denn über 90% des Umsatzes kam über die organischen Google Rankings und Google Werbeanzeigen.

Die Google Suchmaschinenoptimierung und die Google Werbeanzeigen hat für sie eine Agentur betreut, mit der sie nicht zufrieden war. Die Ergebnisse waren zwar nicht schlecht. Das lag aber nicht an der Leistung der Agentur, wie sich später herausstellte.

Das Problem an der Agentur war, dass sie nicht viel umgesetzt und einfach nur Rechn­ungen ­geschrieben hat. Das Google Werbekonto befand sich seit Jahren auf einem Stand wie im letzten Jahrhundert. Und die Suchmaschinenoptimierung bestand aus irrelevanten Links und schlecht geschriebenen Texten.

Tanja wollte mit einem Partner auf einer persönlichen Ebene zusammen arbeiten, mit dem sie sich strategisch austauschen kann. Sie bekam von der Agentur lediglich jeden Monat denselben Report zugeschickt.

Aber sie wollte mitreden können. Sie wollte ­jemanden an ihrer Seite haben, der die Sachen nicht nur umsetzt, sondern ihr auch erklärt. Es war nie ihr Anspruch, die Werbeanzeigen selbst zu schalten. Aber sie wollte die Kennzahlen ­beurteilen und von oben auf ihr Unternehmen drauf schauen.

Aus diesem Grund kam sie vor ca. 1,5 Jahren auf mich zu, um mit mir zusammen zu arbeiten. Es war für sie genau der richtige Zeitpunkt. Sie wollte etwas verändern und wachsen. Außerdem wollte sie mit keiner großen Agentur mehr zusammen arbeiten.

D

Das sind die Ergebnisse aus unserer Zusammenarbeit:

Heute macht sie nicht nur mehr Umsatz als ­jemals zuvor - in manchen Monaten erzielt sie eine ­Umsatzsteigerung von über 50% im ­Vergleich zum Vorjahr. Sie ist auch unabhängiger geworden. Denn sie macht heute nichtmal mehr die Hälfte ihres Umsatzes über Google. Heute kommt der Großteil des Umsatzes über Kanäle, die ich dir gleich vorstellen werde.

Seitdem sie nicht mehr von Google abhängig ist, kann sie viel entspannter in die Zukunft ­blicken. Denn sie weiß, dass sie ihren Mitarbeitern die Löhne zahlen kann, auch wenn ein Google
Update kommt. Sie weiß, dass sie ihre ­Familie versorgen kann, auch wenn Google ihren ­Online-Shop abstrafen sollte. Und sie weiß, dass sie für ihre Kunden da sein kann, auch wenn der Google Algorithmus einen schlechten Tag hat.

Außerdem hat sie endlich ihr Umsatzplateau durchbrochen. Seit Anfang dieses Jahres macht sie fast durchgängig 25-50% mehr Umsatz im Vergleich zum Vorjahr. Mit einer einzigen Ausnahme: Zu Beginn der Corona-Krise gingen die Umsätze stark zurück. Denn es wurden viele Hochzeiten abgesagt.

Aber im August macht sie wieder ca. 80% mehr Umsatz als im Vorjahr - obwohl diese Krise noch nicht vorbei ist! Für sie ist die Krise vorbei, weil sie mit mir zusammen die richtigen Schritte ­gegangen ist.

Customer stories

Jane Doe - CEO of ACME

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Mauris eget nunc id leo tempus laoreet ut eget dui. Integer iaculis.

Jane Doe - CEO of ACME

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Mauris eget nunc id leo tempus laoreet ut eget dui. Integer iaculis.

Jane Doe - CEO of ACME

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Mauris eget nunc id leo tempus laoreet ut eget dui. Integer iaculis.

This is Our Awesome Call to Action Box

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat.

This is Our Final Text Section

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat.

   |      |  

Copyright  

  |